Zurück zu Unsere Gedanken
Effizienz und Lebensdauer des Bohrgestänges durch die richtigen Bohrverfahren erhöhen

Werkzeuge für FelsgesteinVon: Jeff Davis, Produktmanager für HDD-Werkzeuge, Ditch Witch

Die Rentabilität eines Horizontalbohrprojektes hängt davon ab, ob man bei der besten Ausnutzung der Maschinen noch effizient bleibt. Eines der kostspieligeren Teile der Arbeit sind HDD-Werkzeuge, insbesondere die Bohrgestänge. Um Lebensdauer und Effizienz des Bohrgestänges über viele Arbeiten hinweg zu steigern, sollten die Bediener den empfohlenen Biegeradius und den richtigen Umgang mit Bohrflüssigkeit kennen.

Der empfohlene Biegeradius basiert auf der Fähigkeit des Metalls, zum Normalzustand zurückzukehren, nachdem es gebogen wurde. Dieser Radius sollte den Winkel begrenzen, den der Bediener bei der Bohrung verwendet. Manche Bediener überschreiten jedoch den empfohlenen Biegeradius ihres Bohrgestänges, in der Hoffnung, den Platz zwischen Eintrittspunkt und Einsatztiefe möglichst klein zu halten. Wenn der Biegeradius überschritten wird, wird das Rohr überanstrengt und somit dessen Lebensdauer verkürzt.

Um kostspielige Reparaturen und Ersatzbeschaffungen zu vermeiden und die Lebensdauer des Bohrgestänges zu erhöhen, sollten sich die Bediener mit dem empfohlenen Biegeradius des Rohrs vertraut machen. Das beginnt mit der Bestimmung des geeigneten Eintritts-Winkels vor dem Beginn der Bohrung.

Die Lebensdauer des Bohrgestänges lässt sich außerdem durch die richtige Anwendung der Bohrflüssigkeit erhöhen. Das Bohren in die Tiefe kreiert viel Hitze, welche ungewünschte Abnutzungen und Belastungen auf die äußere Oberfläche des Bohrgestänges zur Folge haben können. Um eine übermäßige Abnutzung zu vermeiden, sind Wasser und andere Flüssigkeiten wichtige Bestandteile der Arbeit.

Bohrflüssigkeiten schmieren die Komponenten im Bohrgestänge, während diese an den Wänden der Bohrung entlanggleiten und das Bohrgut aus dem Weg des Gestänges entfernen. Ohne Bohrflüssigkeit wird jedes Material, das vom Bohrwerkzeug entfernt wird, an einem anderen Ort in der Bohrung deponiert. Das führt zu einer erheblichen Verschwendung der Bohrleistung und erhöht das Risiko, dass das Gerät steckenbleibt oder blockiert.

Die angemessene und korrekte Menge von Bohrflüssigkeit, die Bediener einsetzen sollten, hängt von der eingesetzten Maschine und den Konditionen des Untergrunds des Einsatzortes ab. Als Orientierungshilfe sollten die Bediener die Händler kontaktieren, welche sich mit den angemessenen Bohrflüssigkeiten für den Einsatzort auskennen. Eine weitere Hilfestellung bietet der Bohrflüssigkeitsformelassistent von Ditch Witch.

Die normale Abnutzung und Belastung am HDD-Einsatzort muss nicht zwingend die Lebensdauer des Bohrgestänges reduzieren. Das Bedienungspersonal wird ermuntert, über den Einsatz der Maschinen Buch zu führen und bestimmte Empfehlungen zum Einsatz der Maschinen zu befolgen, was die Lebensdauer des Bohrgestänges erhöht. Durch das Einhalten dieser Vorgehensweisen können die Risiken von ungeplanten Ausfällen reduziert und im Endeffekt die Einsatzort-Rentabilität erhöht werden.

Weitere Informationen zu den Bohrgestänge-Lösungen von Ditch Witch erhalten Sie auf https://www.ditchwitch.com/parts-service/digging-systems/drill-pipe.