Zurück zu In den Nachrichten
Wartung von Grabenfräsen: Best Practices für eine Verlängerung der CTS-Lebensdauer

Beitrag von: Tyler Schwandt, Ditch Witch Produktmanager, Teile und elektronische Werkzeuge

Erschienen in: For Construction Pros

Weiterentwicklungen bei kompakten handgeführten Grabenfräsen stellen für Vermieter, Landschaftsgärtner und andere Fachleute der grünen Industrie neue Gründe für den Einsatz spezieller Grabenfräsen dar. Die in verschiedenen Größen erhältlichen Grabenfräsen sind effiziente und effektive Fräsgeräte für die Installation von Rohren und Kabeln.

Technologische Verbesserungen tragen zu Effizienz und Produktivität bei, jedoch müssen Anwender, die die Lebensdauer von Grabenfräsen verlängern wollen, auch routinemäßige Wartungen durchführen und die Maschinen pflegen.

 

Einheitliche Pflege

Damit Grabenfräsen einsatzbereit bleiben und Höchstleistungen bringen können, müssen Betreiber und Vermieter die Maschinen und Komponenten im Laufe der Zeit überwachen und warten. Kette, Zähne und Kettenrad-Komponenten (CTS) müssen regelmäßig ausgetauscht werden – mit einer Häufigkeit, die von der Nutzung und den Bedingungen am Einsatzort abhängig ist.

Die häufigste Ursache für Verschleiß und Abnutzung des CTS ist die Überbeanspruchung eines Systems über die vorgesehenen Grenzen hinaus. Dies geschieht häufig dann, wenn ein Bediener den Ausleger zu schnell in den Boden stürzt, anstatt ihn durch den Boden zu ziehen. Zu schnelle Bewegungen können die Produktivität negativ beeinträchtigen und dazu führen, dass Wartungsarbeiten erforderlich werden.

 

Zeichen und Ursachen für Abnutzung und Verschleiß

Um einen übermäßigen Verschleiß der Fräsketten zu vermeiden, muss der Sitz der Ketten regelmäßig geprüft und die richtige Kettenspannung angepasst werden.

Ketten sind in verschiedenen Größen erhältlich. Diese dürfen niemals durchhängen, denn dies würde zu Vibrationen der Maschinen und unnötiger Abnutzung führen. Ketten dürfen jedoch auch nicht zu straff sein, da ansonsten unterschiedliche Muster der Abnutzung am Kettenrad oder der Seitenleiste auftreten. Eine gute Faustregel bei der Überprüfung der Spannung lautet: Zwischen der Kette und dem untersten Teil des Auslegers sollten zwei Finger Platz haben, wenn der Ausleger parallel zum Boden steht. Dies entspricht ungefähr 1,5 bis 2 Zoll.

Weitere Verschleißerscheinungen sind: abgenutzte Kettenrollen, Fräszähne, Seitenstangen und Kettenräder. Wenn Sie diese Anzeichen bemerken, sollten Sie die Situation beobachten und diese vier Tipps zur Verlängerung der Lebensdauer Ihrer Fräse und des CTS berücksichtigen:

  1. Überprüfen Sie Ihre Maschine auf Verschleißerscheinungen, bevor Sie mit neuen Projekten beginnen.
  2. Wenn Ihre Grabenfräse kaputte Zähne hat, dann ersetzen Sie diese sofort.
  3. Ersetzen Sie Ketten und Kettenräder gleichzeitig, um die Lebensdauer des Gesamtsystems zu erhöhen.
  4. Überwachen Sie die Fräskettenspannung und passen Sie diese nach Bedarf an.

Wie bei allen Maschinen beachten Sie bitte die maschinenspezifischen Richtlinien und andere wichtige Sicherheitsempfehlungen in Ihrer Betriebsanleitung.